Training

Alles rund um das Training


Fahrtechniktraining

14.05.10 In einer der Teamtreffen meines MTB-Teams kamen wir zu der Erkenntnis, dass wir bevor es irgendwann zu spät ist, mal einen Fahrtechnikkurs belegen. Daher lag natürlich nichts näher, als diesen bei Birgit Jüngst-Dauber und ihrem Sportwerk zu buchen. Jahrelange praktische Erfahrungen in ihrer aktiven Karriere als Profi-Bikerin sind unbezahlbar und für uns gerade richtig.


Instruktionen von der Chefin

So ging es heute in den nahegelegenen Bikepark nach Winterberg, Nieselregen und Saukälte machten anfangs die Lockerheit auf dem Rad nicht ganz einfach, aber mit den richtiges Ratschlägen und technischen Finessen klappte es dann doch bei allen bestens. Nach der Auffrischung von allerlei Grundfahraufgaben verlegten wir erstmal in…, na klar, in ein Café zum Aufwärmen.
So richtig scharf ging es dann im Anschluss, der Übungsparcours war ein guter Einstieg, um sich mit den Beschaffenheiten der Tables, Drops und sonstigen Rahmenbedingungen vertraut zu machen.


Kurventraining auf dem Übungsparcours

Continental-Track, FreeCross und der Singletrail entlang der Northshore-Piste sind richtige Gute-Laune-Macher, Dauergrinsen und großer Tatendrang waren die Folgen. Die ein oder andere leichte Bodenprobe wurde ohne große Blessuren überstanden, zumal eine umfangreiche Sicherheitsausstattung bei dieser Art des Mountainbiking unbedingt dazu gehört. Für so manchen Fahrer war die Fahrt mit dem Sessellift das Aufregendste, so völlig ohne Boden unter den Füßen ist auch nix. Zum Abschluss unseres Aufenthaltes im Bikepark wurde noch ein letztes Mal der Continental-Track unter die Räder genommen, das bisher gelernte konnte so noch mal gefestigt und verfeinert werden.
Doch wie es im Leben oft ist, genau bei diesem letzten Male passiert dann doch noch was. Unser Teamkäpt’n Florian hat es bei einer kleinen Unachtsamkeit auf die Piste geworfen.
Infolgedessen hat er nun 3 Schlüsselbeine im Körper, eines auf der rechten, zwei halbe auf der linken Seite. Florian, ich hoffe, dass du dich schnell wieder erholst und wir dich bald wieder auf dem Bock sehen werden, da gehörst du ja schließlich auch hin!
Nachdem er in beste Hände übergeben und mit dem örtlichen Rettungsdienst in das Winterberger Krankenhaus transportiert und untersucht wurde, ging für uns der Fahrtechnikkurs mit einer kleinen, aber äußerst feinen Runde im Sauerland zu Ende.

Als Fazit des Seminars blieb uns die Erkenntnis, dass es sich immer lohnt an der Fahrtechnik zu feilen, sich von professionellen Trainern Ratschläge zu holen und dennoch immer mit Bedacht auf das Rad zu steigen.
PS: Florian’s Helm bewahrte ihn vor weitaus größeren Verletzungen, dieser kann zwar nun nicht mehr benutzt werden, dafür ist das Köpfchen aber weiterhin intakt!