Training

Alles rund um das Training


Bauch-Beine-Po

und Rücken-Brust-Arme-Schulter-...

15.11.09 Auch wenn in letzter Zeit nicht ganz so viele neue Berichte von mir eingestellt wurden, heißt das nicht, dass ich nur auf der faulen Haut liege. Derzeit absolviere ich vermehrt Übungen für die allgemeine Fitness, darunter Gymnastik, Kräftigungsübungen und auch das eigentlich eher ungeliebte Laufen. Doch mittlerweile macht auch dies wieder Spaß, die anfänglichen Schmerzen und Muskelkater sind passé und ein immer besser werdendes Körpergefühl macht sich breit. Dies betrifft zwar nicht ganz mein Knie, wo ich derzeit mal wieder ein wenig Probleme habe, doch in besten physiotherapeutischen Händen in Frankenberg wird das schon wieder!


Sieht einfach aus, ist es aber nicht!

Apropos Physiotherapeut, die Tochter unseres Team-Opa’s Willi, sorgt bei uns jeden Donnerstagabend für reichlich An- und manchmal auch Verspannung der vernachlässigten Muskulatur. Sabrina schafft es, dass auch der stärkste Radler mit einfachen Mitteln wie einen Ball oder Theraband an seine Grenzen stößt, sei es die Grenze der Belastbarkeit der Muskulatur oder aber auch die Grenzen der Beweglichkeit der Gelenke. Durch die vielen Stunden auf dem Rad wird doch so manche Körperregion weniger gut trainiert und die Reaktionen auf einzelne gymnastische Übungen sind von Ahhh’s und Ohhh’s begleitet, nicht nur vor Begeisterung…


Vierfüßler, Schulterbrücke und so weiter sind nun in unserem Repertoire

Allerdings muss man auch erwähnen, dass einige anscheinend weitaus mehr Potenzial beim Kraftsport hätten, zwei gerissene Therabänder zeugen von übermäßig viel Kraft, denkbar wäre aber auch unzureichend gewartetes Material. Was soll’s, Verletzungen hat es glücklicherweise noch keine gegeben, auch wenn hier und da ein aus der Hand gerutschtes Gummiband sicher hässliche bzw. nachhaltige Spuren zurücklassen würde…
Noch mal zum Thema Verletzungen: Unseren „Trail-Hunter“ Horst hat es letzten Samstag unmittelbar nach der Fertigstellung einer Abfahrt (man kann es auch Klippe oder Steilhang nennen…) auf seiner Heimstrecke entschärft, eine schmerzhafte Rippenverletzung ist wohl die einzige Folge, an dieser Stelle gute Besserung und Blick voraus, der Fahrtechnikkurs kommt hoffentlich nicht zu spät!
Zurück zum Bauch-Beine-Po, nach erfolgten Kräftigungs- und Mobilisationsübungen wird uns von Sabrina noch mal verdeutlicht, wie ungelenkt wir hier und da sind, aber ich finde wir schlagen uns recht tapfer. Auch Tobias, in Fachkreisen auch als Demolition Man bekannt, kommt mittlerweile mit seinen Fingern bei gestreckten Beinen über die Knie hinaus und sogar bis zu den Füßen, alle Achtung!
Nächstes Highlight ist am kommenden Montag (23.11.09), hier werden wir mal die heiligen Hallen der Firma Continental in Korbach in Augenschein nehmen. Und die nächsten Schmankerl aus Kautschuk und BlackChili sind ebenfalls im Zulauf, aber zu geeigneter Zeit mehr…!